Hier halte ich Sie über interessante

Neuigkeiten auf dem Laufenden.

 

Schauen Sie immer mal wieder vorbei und bleiben Sie informiert!

Januar 2018

Ich bin Patin!

Als ausgezeichnete Unternehmerin durfte ich mir für ein Jahr eine Patin suchen und bekam durch Brigitte Siegel

von Geld & Rosen eine für mich sehr wertvolle Unterstützung.

Jetzt nach vier Jahren als Unternehmerin, bin  ich stolz und freue ich mich meine Erfahrungen an Doris Kruck weiterzugeben.

 

„In unserem Feld ist Lebenserfahrung gefragt“

Wer Angehörige pflegt, weiß um die alltägliche Belastung. Wenn berufliche Verpflichtungen und weitere Familienaufgaben dazukommen, ist die Grenze der Belastbarkeit bald erreicht. „Work – Life – Care in Balance“ hat Silke Niewohner ihr Angebot zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege überschrieben.

 

Weiterlesen…

Mittwoch · 24. Januar 2018

am 17. und 24. Februar 2018

Mehr Gelassenheit im Alltag für pflegende Angehörige

durch Stressbewältigung und Entspannung

Pflegekurs mit den Schwerpunkten Vereinbarkeit von Beruf und Pflege,  Selbst­sorge und Stressbewältigung

Bei diesem Pflegekurs wechseln sich theoretische Wissensvermittlung, Selbsterfahrung und Reflexion sowie Entspannungseinheiten ab. Ziel ist es eigene Erfahrungen und Verhaltens­muster zu reflektieren sowie (neue) Stressbewältigungsstrategien in den (Pflege-) Alltag zu integrieren.

Die Teilnahme ist kostenlos!

Der Kurs findet in Kooperation mit der BARMER Recklinghausen statt.

 

Wann?  Samstag, den 18. und 25. November 2017 jeweils von 9.00 – 16.00 Uhr

Wo?  Friedrich-Ebert-Straße 40, 45657 Recklinghausen

 

Falls Sie teilnehmen möchten oder Fragen haben, rufen Sie mich einfach an!

 

Silke Niewohner 02361 - 98 18 340 oder schicken Sie mir eine Mail: dialog@niewohner.de

 

 

2018

Seminare für Multiplikatoren

Die Seminare richten sich an Verantwortliche für die bessere Vereinbarkeit in Behörden. Das Seminar Beruf und Pflege vereinbaren – Beratungsgespräche durchführen und reflektieren sichtet sich darüber hinaus besonders auch an betriebliche/ behördliche Ansprechpartner bzw. Pflegelotsen.

Hier geht es zu den Seminaren –>

 

Mittwoch - 22. November 2017

Neues aus dem Beirat Beruf und Pflege

Im Rahmen der Beiratstätigkeit hat die Geschäftsstelle des Beirates ein Ablaufschema zur Anwendung der kurzzeitigen Arbeitsverhinderung, der Pflegezeit und der Familienpflegezeit entwickelt. Hier geht’s zum Download der Pdf-Datei:

Ablaufschema_PflegeZG und FPfZG (bitte möglichst auf Din A 3 ausdrucken)

 

MONTAG - 09. November 2015

Kurz und kompakt: Infos zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Mein Artikel „Pflegebedürftigkeit: Was kommt auf mich zu, wenn ein Angehöriger pflegebedürftig wird?“ ist gerade im Mitgliedermagazin "Vertrauen Durch Nähe" – der BKK VDN erschienen. Hier geht’s zum Download der Pdf-Datei:

Vertrauen Durch Nähe, Ausgabe Nr. 3 November 2015

 

MONTAG - 05. Oktober 2015

Beirat für Vereinbarkeit von Pflege und Beruf nimmt seine Arbeit auf

Als Koordinatorin der Arbeitsgruppe Beruf und Pflege im Verein wir pflegen  - Interessenvertretung begleitender Angehöriger und Freunde in Deutschland e.V. bin ich in den unabhängigen Beirat Beruf und Pflege nach §14 Familienpflegezeitgesetz berufen worden.

Der Beirat begleitet die Umsetzung der Regelungen zu beruflichen Auszeiten, insbesondere die neu geschaffenen Flexibilisierungen im Pflegezeitgesetz und Familienpflegezeitgesetz, und berät über deren Auswirkungen.

 

MONTAG - 21. September 2015

Interview im Handelsblatt

Das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Pflege kommt langsam in der Wirtschaft an. Das stellt Silke Niewohner, die Koordinatorin unserer Arbeitsgruppe „Beruf und Pflege vereinbaren“ jetzt zufrieden fest. Im Interview mit dem Handelsblatt präsentiert sie einige Forderungen von wir pflegen. In vielen Unternehmen fehlt immer noch die Wertschätzung für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die sich Sorgeaufgaben widmen.

Das ganze Interview mit dem Handelsblatt finden Sie hier: Pflege muss mit Kindererziehung gleich gestellt werden

 

MITTWOCH - 05. August 2015

Entspannungspädagogin

Ich habe meine Kompetenzen erweitert und bin nun zertifizierte Entspannungspädagogin. Zukünftig werde ich auch in diesem Bereich Seminare anbieten. Die genauen Termine und das Anmeldeformular werden Sie hier im Bereich Aktuelles finden.

 

Verpassen Sie nicht die Ankündigung: melden Sie sich einfach für meinen Newsletter an oder schicken Sie mir eine Mail an : dialog@niewohner.de

 

FREITAG - 24. Juli 2015

Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff kommt zum 1. Januar 2016

Das Pflegestärkungsgesetz II durchläuft zur Zeit das Gesetzgebungsverfahren und soll zum 1. Januar 2016 in Kraft treten.

Stellungnahmen zum Gesetzesentwurf finden Sie von folgenden Einrichtungen und Verbänden im Netz:

 

Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO)

Deutsche Alzheimergesellschaft e.V.

Sozialverband VdK Deutschland e.V.

Sozialverband Deutschland SoVD e.V.

Diakonie Deutschland

Der Paritätische Wohlfahrtsverband e.V. – Gesamtverband

Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS)

Dachverband der Betriebskrankenkassen: BKK Dachverband e.V.

Verband der Ersatzkassen (vdek)

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)

ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

 

Falls Sie noch andere im Netz veröffentlichte Stellungnahmen kennen, freue ich mich über einen Hinweis an dialog@niewohner.de.

DIENSTAG - 21. Juli 2015

Informationen rund um die Pflegestärkungsgesetze

Auf der aktualisierten Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums zu den Pflegestärkungsgesetzen www.pflegestaerkungsgesetz.de können Sie sich schon im Vorfeld mit den Veränderungen durch den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff beschäftigen. Gleichzeitig finden Sie dort alle Infos rund um die Veränderungen, die zum 1. Januar 2014 in Kraft getreten sind. Es gibt eine Übersicht über alle Leistungen im Überblick. Das ist eine sehr Hilfreiche Zusammenstellung. In Verbindung mit der Seite des Familienministeriums www.wege-zur-pflege.de , die Nutzerfreundlicher ist, bekommt man so einen relativ schnell einen guten Überblick.

MONTAG - 15. Dezember 2014

Zum 1. Januar 2015:

neue Regelungen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Die Gesetzesänderungen sind beschlossen und ab Januar gibt es das „Pflegeunterstützungsgeld“ für Berufstätige, die einen Angehörigen pflegen. In akuten Situationen können Sie nun jährlich bis zu 10 Tage eine bezahlte Pflege-Auszeit nehmen. Das Pflegeunterstützungsgeld wird von der Pflegeversicherung des Pflegebedürftigen auf Antrag gezahlt. Sie benötigen auf jeden Fall ein Attest des behandelnden Arztes. Zu den genauen Abläufen sprechen Sie die Pflegekasse oder ihr Personalbüro an.

 

Weitere Informationen zu den Neuregelungen finden Sie in meinem Newsletter.

Start

Profil

Aktuelles

Newsletter

Kontakt

Impressum

Datenschutz

Impressum

Datenschutz

© Copyright Silke Niewohner